Kategorie Arbeit & Soziales

Zum 3. Oktober 2019

3. Oktober 1989

Vor 30 Jahren war die DDR in Aufruhr. Aus Moskau kamen Gedanken wie Glasnost und Perestroika, Offenheit und Umgestaltung – und mutige Menschen in der DDR griffen das auf. Die Montagsdemonstrationen in Dresden und Leipzig setzten das gute Beispiel – und selbstverständlich dürfen wir uns fragen, warum Proteste aus Sachsen damals überall bejubelt wurden – und heute ausgegrenzt, beschimpft oder peinlich berührt übergangen.

Damals war das ein guter politischer Kampf. Diese Tatsache kann nicht darüber hinwegtäuschen:

  • – Machtpolitik hat Deutschland getrennt
  • – Machtpolitik hat Deutschland wieder vereint
  • – menschliche und ehrliche politische Anliegen wurden nicht ausreichend durchgesetzt

Der Schlüssel zur Besserung liegt im bewussten, breiten und offenen Umgang mit den (Hinter)Gründen, ...

Lesen

Was geht Ihnen auf den Pinsel? – Sie sind gefragt!

Aktion PinselDas ist sie: unsere neue „Aktion Pinsel“: Was Sie schon immer einmal sagen wollten – worauf Politiker nie hören oder achten – was Sie besonders schlimm finden: in Bundes-, Landes- oder Lokalpolitik; kurz: Was geht Ihnen gerade so richtig auf den Pinsel?

Unter diesem Zeichen finden Sie uns – oder können Sie sich versammeln – und alles loswerden, einbringen, durchsetzen helfen!

Unter „Partei“ und „Downloads“ finden Sie ab Montag, 21. Oktober 2019, alle Formate: vom A4-Blatt bis zum Zettel für das „schwarze Brett“ im Supermarkt, beim Tante-Emma-Laden um die Ecke oder im lokalen Bürgertreff.

Unser Bundesvorsitzender, Christoph Hörstel, stellt die Aktion am 31...

Lesen

Vortrag Koblenz: Es brennt! – wie weiter? 2019-6-17

Vortrag Koblenz 2019

Thema: Brennpunkte der Innen- und Außenpolitik – wie geht wirksame Opposition?

Die Bundespolitik beglückt die Bürger heute mit 5G-Mobilfunk, dessen Strahlenbelastung 23mal höher liegt als bei 3G/4G. Masern-Zwangsimpfung, weitere Massenzuwanderung, Sex-Unterricht an staatlichen Schulen für Kinder und vieles mehr stärken die Opposition. Weltweit befeuern globale Kartellmächte Kriegs- und Krisenszenarien in Nah- und Mittelost, an der russischen Grenze, in Asien und Afrika; Terror wird immer wichtiger als Mittel kriminellen Regierungshandelns weltweit. Wie können Bürger wirksam gegenhalten, nach welchen Kriterien vertrauensvoll mit anderen zusammenarbeiten – und vor allem: mit wem?

Christoph Hörstel beantwortet Ihnen jede Frage direkt und persönlich!

Lesen

Wo steht die Neue Mitte im „Rechts“-„Links“-Schema?

rechts-links

In der Standortdiskussion zum Rechts-Links-Schema halten wir uns weitgehend an einen erhellenden kurzen Beitrag der „Bundeszentrale Politische Bildung“ aus dem Jahr 2011. Dort steht:

„Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei, Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen...

Lesen

Gelbwesten in Frankreich als warnendes Beispiel

Gelbwesten Paris 2018-11-24

Am 17. November haben die Gelbwesten in Frankreich mit 282.000 Teilnehmern ein europäisches Riesenzeichen gesetzt. Inhaltlich ging es erst ungeordnet zu, doch dann, eine Woche später, tauchten auch Listen mit Forderungen auf. Jedoch schon am ersten Tag waren Gewalttäter dabei, die sogar nicht davor zurückschreckten, die zentralen Denkmäler der französischen Revolution zu beschädigen, Geschäfte zu plündern und zu zerstören und überall Schäden anzurichten, auch bei Angehörigen der ärmeren Schichten. Am folgenden folgenden Wochenende waren dann nur noch 106.000 Menschen dabei, berichten französische Medien, jetzt nur noch rund 75.000.

Oppositionelle Kräfte in Frankreich vermuten jetzt, dass die Gewalttäter staatlicherseits eingeschleust wurden, um die Bewegung schlechtzumache...

Lesen

An die Antifa: Lasst uns einen Streit begraben, der nur den Machthabern nützt

Fleißige Antifa-Autoren schießen noch immer übers Ziel hinaus, wenn sie sich an der Deutschen Mitte vergreifen; bei uns ist der Eindruck entstanden, wir werden summarisch gleich mit der AfD „mitverhaftet“ – genauere Befassung mit Programm und Satzung lohnt offenbar für manche nicht. Ein übler Beleidigungsbeitrag der Antifa Würzburg musste inzwischen aus dem Netz genommen werden, weil wir an den Provider herangetreten sind. Das werden wir so weitermachen, immer dort, wo wir beleidigt werden – aber wir halten diese Art der Auseinandersetzung für nicht zielführend, für keinen der Beteiligten. In Aachen wurde aus der Antifa heraus eine tüchtige und sympathische Franko-Tunesierin bedroht, die den Stammtisch der Deutschen Mitte beherbergt („Leila’s Café“)...

Lesen

DM Hessen: Unterwanderung gescheitert – Vorstände ausgeschlossen

  1. Die Lage

Im Landesverband Hessen ist ein Versuch der Unterwanderung aufgedeckt und vereitelt worden. Sämtliche fünf Hauptvorstände mussten ihren Hut nehmen. Interessant: Alle fünf waren erst seit Jahresende 2016 bei der Deutschen Mitte. Hessen ist Hauptsitz der deutschen Finanzmafia.

Die Affäre kam ins Rollen, als ein Ehepaar, beide DM-Mitglieder, im Intranet der Deutschen Mitte eine zehnseitige Broschüre mit DM-Logo (s. unten) entdeckte, die haarsträubende Thesen enthielt: Sinn- und sachwidrig werden dort hilfreiche Kategorien des menschlichen Miteinanders mit politischen Verhaltensweisen so vermischt, das sinnvolle politische Arbeit nicht mehr möglich ist. Der Autor, Landesgeneralsekretär, hatte das Papier ohne jede Abstimmung  mit Landes- oder Bundesvorstand dort veröffentlicht...

Lesen

Druck und Mobbing gegen NM-Mitglieder: unsere Garantie-Erklärung

Offenbar hat die Neue Mitte durch ihr Mitgliederwachstum und hohes Wachstumspotenzial jetzt die Schutzzone der medialen und politischen Nichtbeachtung verlassen. Wir alle wissen, dass dies früher oder später so kommen musste, jetzt ist es soweit:

  • Große Medien verunglimpfen uns: Wir wehren uns juristisch, haben Anwälte auf unserer Seite.
  • Von diesen verlogenen Hetzmedien aufgestachelt werden unsere Informationsstände angegriffen; anwesende Polizei hat auch schon im Einzelfall das Einschreiten gegen Übergriffe verweigert, Beamte haben erklärt, die Neue Mitte solle sich bei Attacken zurückziehen und ihre friedliche Informationsarbeit einstellen. Tatsache ist: Wir müssen und können uns schützen, vor allem Frauen und ältere Menschen, die uns helfen...
Lesen

BGE-Veranstaltungen ohne Deutsche Mitte? – Pirat für Globalismus und Multikulti-Diktat!

So geht das bei uns in Deutschland: Die Freunde des Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) in den (noch) größeren Parteien haben in ihren Organisationen Gruppen gegründet – und treffen sich nun, um Ihr Sonderanliegen voranzutreiben. Die einzige Partei in Deutschland, die einen Plan hat, wie das BGE steuer- und schuldenunschädlich finanziert werden könnte, darf jedoch nach dem Willen der Systemparteien nicht an solchen Gruppentagungen teilnehmen – wir hatten darüber berichtet. Die Begründung lieferte jetzt ein altgedienter „Pirat“:

„deckt sich die politische Zielsetzung Ihrer Partei in keinster Weise mit den politischen Zielsetzungen der Grünen, der Linken, der Piratenpartei, der Violetten, der Ökologisch-Demokratischen-Partei sowie der Organisation Attac-Deutschland.
Alle genannte...

Lesen

Wahlkampf 2017: Unser Einsatz für das Bedingungslose Grundeinkommen

Die Deutsche Mitte wurde angefragt, sich mit einem Beitrag an einem Kongress zum Bedingungslosen Grundeinkommen in Bonn am 21. Januar 2017 zu beteiligen. Dies haben wir mit Freude zugesagt. Jetzt werden programmliche und organisatorische Vorbedingungen gestellt, die wir so nicht erfüllen können und wollen. Uns wurde signalisiert, dass unsere Teilnahme fraglich sei.

Zitat aus einer persönlichen Botschaft an den Bundesvorsitzender der Deutschen Mitte, Christoph Hörstel:

„Wenn die „Deutsche Mitte“ Partei mit in diesen Kreisen agieren will, dann sollte diese Partei ganz schnell eine „Arbeitsgemeinschaft Grundeinkommen“ innerhalb der Partei gründen. Die nachstehenden Referenten sind alle innerhalb ihrer Organisation in einer „AG Grundeinkommen“...

Lesen