Kategorie Außenpolitik

Vortrag Koblenz: Es brennt! – wie weiter? 2019-6-17

Vortrag Koblenz 2019

Thema: Brennpunkte der Innen- und Außenpolitik – wie geht wirksame Opposition?

Die Bundespolitik beglückt die Bürger heute mit 5G-Mobilfunk, dessen Strahlenbelastung 23mal höher liegt als bei 3G/4G. Masern-Zwangsimpfung, weitere Massenzuwanderung, Sex-Unterricht an staatlichen Schulen für Kinder und vieles mehr stärken die Opposition. Weltweit befeuern globale Kartellmächte Kriegs- und Krisenszenarien in Nah- und Mittelost, an der russischen Grenze, in Asien und Afrika; Terror wird immer wichtiger als Mittel kriminellen Regierungshandelns weltweit. Wie können Bürger wirksam gegenhalten, nach welchen Kriterien vertrauensvoll mit anderen zusammenarbeiten – und vor allem: mit wem?

Christoph Hörstel beantwortet Ihnen jede Frage direkt und persönlich!

Lesen

Wo steht die Neue Mitte im „Rechts“-„Links“-Schema?

rechts-links

In der Standortdiskussion zum Rechts-Links-Schema halten wir uns weitgehend an einen erhellenden kurzen Beitrag der „Bundeszentrale Politische Bildung“ aus dem Jahr 2011. Dort steht:

„Die heutige Verwendung der Begriffe ist teilweise verwirrend. So bezeichnet sich die SPD in ihrem Programm als linke Volkspartei, Presseartikel sprechen aber auch von rechten Sozialdemokraten. Bei den Liberalen werden Linksliberale von (rechten) Nationalliberalen unterschieden. Faschismus gilt gemeinhin als Sammelbezeichnung für rechtsextremistische Bewegungen, aber der deutsche Philosoph Habermas prangerte vor vielen Jahren auch einen linken Faschismus an.
Die Meinungsforscherin Noelle-Neumann hat beschrieben, was Menschen unter rechten und was sie unter linken Werten verstehen...

Lesen

Rücktritt NM-Bundesschatzmeisterin Abuayyash bis zur Klärung der Vorwürfe

Rücktritt Bundessschatzmeisterin

Der Bundesvorstand der Neuen Mitte gibt hiermit bekannt, dass das Mitglied des NM-Bundesvorstandes, Janine Abuayyash, von ihrem Amt als Bundessschatzmeisterin zurücktritt, bis alle rechtlichen Vorwürfe gegen sie geklärt sind. Mit diesem Rücktritt will Frau Abuayyash möglichen Schaden von der Partei Neue Mitte fernhalten.

Bei Frau Abuayyash hat heute früh eine Hausdurchsuchung stattgefunden, berichten die Großmedien deutschlandweit. Es geht um den Verdacht der Terrorunterstützung im Fall der palästinensischen Organisation Hamas: Der von Frau Abuayyash als Vorsitzende geführte Verein WorldWide Resistance-Help e.V. in Neuss arbeitet mit einem Verein Ansaar zusammen – und leistet seit Jahren erfolgreich humanitäre Hilfe im von Israel im Gaza-Gebiet eingerichteten Konzentrationslager...

Lesen

ALARM! False Flag Angriff auf Israel?

False Flag

Selten war eine False Flag Operation so wichtig wie jetzt: Am 9. April sind Wahlen in Israel. Mitbewerber des mutmaßlich korrupten Regierungschefs Netanyahu sind noch blutiger und radikaler als er – z. B. General Benny Gantz wirbt offen mit Trümmerbildern aus Gaza. Also steht der amtierende Regierungschef Netanyahu unter gewaltigem Druck, seine Skrupellosigkeit zu beweisen! 30.000 wehrlose Verletzte und 260 Tote am Zaun des von Israel kaltblütig rundum blockierten Konzentrationslagers Gaza, darunter Frauen, Kinder, Arzthelfer & Journalisten, reichen offenbar nicht aus.

Wie exakt die israelische Planung einer stetigen Eskalationskurve läuft, zeigt diese Abfolge:

  • – In den vergangenen Wochen wurden immer wieder, bis zu 500 Meter weit hinter dem Gaza-Zaun Jugendliche von den Scharfschüt...
Lesen

Press Release: Stop the Gaza Siege, Finally!

Gaza siege

Hamas has committed themselves to a guarantee for safety and equal legal status for all citizens of Palestine – including Jews. This is the most important result of a detailed conversation which was conducted on Tuesday in Doha between the chairman of the small German political party “New Centre” and the former chairman and now member of the Political Bureau of the Palestinian organization Hamas, Khaled Mashaal.

Hörstel´s objective is now to see this guarantee declaration incorporated into the manifesto of  Hamas, which is published in the internet. Hörstel comments on it: “This clarification of Hamas policy will become an important pillar for the solution of the Middle East conflict...

Lesen

Presseerklärung: Gaza-Blockade endlich stoppen!

Gaza siege

Hamas bekennt sich zu einer Sicherheits- und Rechtsgarantie für alle Bürger Palästinas – einschließlich Juden. Das ist das wichtigste Ergebnis eines ausführlichen Gesprächs, das der Bundesvorsitzende der deutschen Kleinpartei „Neue Mitte“, Christoph Hörstel, mit dem ehemaligen Vorsitzenden und jetzigen Mitglied des Politbüros der Palästinenserorganisation Hamas, Khaled Mashaal, am Dienstag in Doha geführt hat.

Hörstel geht es jetzt darum, dass diese Garantie-Erklärung in das im Internet veröffentlichte Manifest der Hamas aufgenommen wird. Dazu erklärte Hörstel heute: „Diese Verdeutlichung der Hamas-Politik wird eine wichtige Grundlage zur Lösung des Nahostkonflikts...

Lesen

Frohe Weihnachten 2018!

Frohe Weihnachten 2018!

Liebe Mitglieder, Unterstützer und Freunde der Neuen Mitte, liebe Leser,

Weihnachten steht vor der Tür – und gleichzeitig zwei wunderbare gewaltige Dinge, die inmitten der hoch turbulenten und gefährlichen Zeiten alles überstrahlen:

  • – Mögliche Einigung auf eine ganz neue, bahnbrechende Erklärung der Hamas für ein gutes Miteinander mit allen Juden unter ihrer Regierungsverantwortung – direkt ins Gesicht der mörderischen Unterdrückungspolitik Israels. Eine tapfer kämpfende Volksbewegung nähme die Position einer verantwortlichen Regierung ein – die sie anstrebt.
  • – Riesenchancen für die Neue Mitte – die sich aus mehreren Punkten ergeben:
    • — In einem sehr freundschaftlichen zweistündigen Treffen mit einer hervorragenden Kabarettistin sagte diese, sie wolle mehr auf das Fina...
Lesen

Palästina: Erfolgreiches Treffen Hamas-Neue Mitte in Istanbul

Hamas-Neue Mitte Istanbul

Ghazi Hamad, stellvertretender Außenminister der Hamas und Christoph Hörstel, Bundesvorsitzender Neue Mitte, hatten Donnerstag Nacht ein ergebnisreiches Treffen in Istanbul. Beide Seiten sind übereingekommen, dass Hörstel in allernächster Zukunft die Hamas-Führungsspitze treffen wird. Außerdem wurde vereinbart, dass Hamas intern darüber beraten wird, die Erklärung über Sicherheit und Gleichstellung aller Juden unter einer möglichen künftigen Palästinenserregierung zu erweitern, die derzeit in Abstimmung steht.

Der erweiterte Text könnte sinngemäß die folgende Äußerung enthalten: „Wer Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat, wie mehrfache Morde, Folter u. ä...

Lesen

Palestine: Successful Hamas-New Center Meeting in Istanbul

Hamas-Neue Mitte Istanbul

Hamas Dpty. Foreign Affairs Minister Ghazi Hamad and German politician Christoph Hörstel, Federal Chairman of New Center party, have concluded their fruitful meeting in Turkey’s Istanbul last (Thursday) night.
Both sides agreed, that Hörstel is to meet the top Hamas leadership in the very near future.
It was further agreed, that Hamas is to discuss internally to extend the declaration of security and equality for all Jews under a possible future Palestinian government, which is being currently under consultation.

The additional text as proposed may contain the following statement:
„Whosoever has committed crimes against humanity, such as multiple murders, torture etc., should leave Palestine – we will join hands with all Palestinians and not try to take them to justice...

Lesen

Gelbwesten in Frankreich als warnendes Beispiel

Gelbwesten Paris 2018-11-24

Am 17. November haben die Gelbwesten in Frankreich mit 282.000 Teilnehmern ein europäisches Riesenzeichen gesetzt. Inhaltlich ging es erst ungeordnet zu, doch dann, eine Woche später, tauchten auch Listen mit Forderungen auf. Jedoch schon am ersten Tag waren Gewalttäter dabei, die sogar nicht davor zurückschreckten, die zentralen Denkmäler der französischen Revolution zu beschädigen, Geschäfte zu plündern und zu zerstören und überall Schäden anzurichten, auch bei Angehörigen der ärmeren Schichten. Am folgenden folgenden Wochenende waren dann nur noch 106.000 Menschen dabei, berichten französische Medien, jetzt nur noch rund 75.000.

Oppositionelle Kräfte in Frankreich vermuten jetzt, dass die Gewalttäter staatlicherseits eingeschleust wurden, um die Bewegung schlechtzumache...

Lesen