Zinssystem tagged posts

Deutsche Mitte – eine für Muslime wählbare Partei?

Freiheit Palästina Herz

, islampress 11. Juli 2017

Mit Blick auf die ins Haus stehende Bundestagswahl 2017 möchte ich darauf aufmerksam machen, daß es eine neue Partei gibt, die wie keine andere von großen Teilen der Bevölkerung offenbar sehnlichst erwartet worden war und in wesentlichen Punkten auch mit den Wertvorstellungen der Muslime in überraschender Weise übereinstimmt.

Die Kraft dieser Partei, die eigentlich mehr so etwas wie eine Bewegung ist, entspringt der ehrenwerten Haltung von Leuten, die es bislang abgelehnt hatten, sich einer politischen Partei anzuschließen, weil Politik in ihren Augen ein grundsätzlich schmutziges Geschäft voller Verlogenheit, Betrügereien und Korruption gewesen war...

Lesen

Höchst wichtige grundlegende Fragen an die Deutsche Mitte: Das betrifft viele – Bundesvorsitzender Hörstel antwortet!

Die Deutsche Mitte bedankt sich bei J.A.R. für seine klugen und wirklich bedeutenden Fragen. Sie lauten:

  1. Inwiefern glauben ihr, dass ihr als Partei wirklich etwas ändern könnt?

Antwort: Das hoch korrupte System muss zunächst von innen her bekämpft werden, sonst verlieren wir das grundgesetzlich festgeschrieben Recht auf Widerstand nach Art. 20 Abs. 4 GG. Die hohen Einstiegshürden für den Bundestag helfen uns, an unsere Mitglieder und Sympathisanten ebenfalls hohe Anforderungen zu stellen – wie an Programm und Führung. Nur so geht Glaubwürdigkeit. Reden und Fahnen schwingen und die Straßen unsicher machen kann jeder. Wir schaffen es also gerade weil wir Partei sind, nicht obwohl… Sie ahnen es: Wir bauen hier nicht einfach eine Partei, wir schaffen eine Bewegung, eine ethische...

Lesen
0

B.Senf – Das Ende der Dollar-Herrschaft?

Bernd Senf

BERND SENF, geboren 1944, lehrte von 1973 bis März 2009 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin. Seit April 2009 ist er freischaffend tätig – mit  Vorträgen, Seminaren, Workshops, Veröffentlichungen und der Begleitung zukunftsweisender Projekte. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der allgemeinverständlichen Vermittlung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Sein besonderes Interesse gilt einem tieferen Verständnis lebendiger Prozesse und ihrem Verhältnis zur herrschenden Wissenschaft, Ökonomie, Technologie und Moral.

Senf kritisiert das Zinssystem, das seiner Meinung nach für exponentielles Vermögenswachstum sorgen würde. Niemand frage nach, wieso dies auf Dauer möglich sei...

Lesen

Bernd Senf: Der Euro vor dem Zerfall?

Bernd Senf

BERND SENF, geboren 1944, lehrte von 1973 bis März 2009 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin. Seit April 2009 ist er freischaffend tätig – mit  Vorträgen, Seminaren, Workshops, Veröffentlichungen und der Begleitung zukunftsweisender Projekte. Ein Schwerpunkt Bernd Senf s Arbeit liegt in der allgemeinverständlichen Vermittlung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Sein besonderes Interesse gilt einem tieferen Verständnis lebendiger Prozesse und ihrem Verhältnis zur herrschenden Wissenschaft, Ökonomie, Technologie und Moral.

Bernd Senf kritisiert den Wachstumszwang

Bernd Senf kritisiert das Zinssystem, das seiner Meinung nach für exponentielles Vermögenswachstum sorgen würde...

Lesen
0

Reform des Finanz- und Geldsystems

Christoph Hörstel

Prof. Dr. Bernd Senf und Christoph Hörstel haben am 20. September 2013 in Potsdam die grundlegende Änderung unseres Finanz- und Geldsystems skizziert – nicht mehr, aber auch nicht weniger.

BERND SENF, geboren 1944, lehrte von 1973 bis März 2009 als Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule für Wirtschaft (FHW) Berlin. Seit April 2009 ist er freischaffend tätig – mit  Vorträgen, Seminaren, Workshops, Veröffentlichungen und der Begleitung zukunftsweisender Projekte. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt in der allgemeinverständlichen Vermittlung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge. Sein besonderes Interesse gilt einem tieferen Verständnis lebendiger Prozesse und ihrem Verhältnis zur herrschenden Wissenschaft, Ökonomie, Technologie und Moral...

Lesen

Papst, Deutsche Bank – und Deutsche Mitte

Vor genau zehn Tagen hat Papst Franziskus sich ausführlich zur „Freude des Evangeliums“ geäußert, darin insbesondere auch zu Irrwegen in Wirtschafts- und Finanzpolitik – heute nun meldet die Presse, dass er mit dem Umbau der skandalumwitterten Vatikanbank Ernst macht.

Und ausgerechnet auch an diesem heutigen Tag steht zu lesen, dass die Deutsche Bank wegen ihrer  rechtswidrigen Manipulationen an Zinssätzen einem Vergleich zustimmen musste, der sie 725 Millionen Euro kostet. Und damit ist das Ende der Fahnenstange bei der DB noch lange nicht erreicht, sagen Insider, weitere Strafen würden folgen.

Die Deutsche Mitte begrüßt diese Entwicklungen selbstverständlich...

Lesen