Was geht Ihnen auf den Pinsel? – Sie sind gefragt!

Aktion PinselDas ist sie: unsere neue „Aktion Pinsel“: Was Sie schon immer einmal sagen wollten – worauf Politiker nie hören oder achten – was Sie besonders schlimm finden: in Bundes-, Landes- oder Lokalpolitik; kurz: Was geht Ihnen gerade so richtig auf den Pinsel?

Unter diesem Zeichen finden Sie uns – oder können Sie sich versammeln – und alles loswerden, einbringen, durchsetzen helfen!

Unter „Partei“ und „Downloads“ finden Sie ab Freitag, 20. Sptember 2019, alle Formate: vom A4-Blatt bis zum Zettel für das „schwarze Brett“ im Supermarkt, beim Tante-Emma-Laden um die Ecke oder im lokalen Bürgertreff.

Unser Bundesvorsitzender, Christoph Hörstel, stellt die Aktion am 31. August in seinem „Wochenbericht“ vor – erklärt die Abläufe – und freut sich auf Ihre Ideen, Vorschläge, Wünsche, Anregungen – oder auch auf Ihren handfesten Wutausbruch! Schließlich wird es ja wohl oberdringend Zeit, dass sich bei uns etwas ändert – oder? Damit es nicht nur wieder beim oberflächlichen Geplänkel bleibt – sondern gerade auch tief ins System gräbt, wo die Mächtigen ihre Privilegien versteckt und bestens abgesichert wähnen… Bitte beachten: Sie können Ihren Beitrag selbstverständlich immer anonym einreichen – aber auch Namen und Adresse dazuschreiben, wenn Sie kontaktiert werden wollen.

WICHTIGER HINWEIS:

Markenrechtlich ist diese Aktion eindeutig dokumentiert – und damit endgültig für die Neue Mitte gesichert:

https://tinyurl.com/y5983j5k

https://tinyurl.com/yxdrueqn

Dies ist bitte auch deshalb dringend zu beachten, weil wir sicherlich alle vermeiden helfen wollen, dass am Ende Bürgerdaten von irgendwem irgendwo unkontrolliert gesammelt werden – und außerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen und vorschriftsmäßiger Verfahren irgendwo in privaten Händen landen.

Selbstverständlich kann jede/r mitmachen, sie/er muss dies allerdings zuvor bei der Neuen Mitte anmelden – und dazu eine Selbstverpflichtung unterschreiben, die Datenschutz und einwandfreie Handhabung der Unterlagen unmissverständlich sicherstellt. Erst dann händigen wir dazu ein Dokument aus, dass bei Standanmeldung im zuständigen Bürgeramt oder auf Verlangen beim Inhaber der Aushangfläche vorzulegen ist. Damit sind dann auch alle Beteiligten, Teilnehmer und Helfer, der Aktion bei allen Fragen zum Datenschutz abgesichert!

Design: © Neue Mitte