BK53 Vom Wissenschaftsbetrug über Betrugspolitik zur Unterdrückung: Dr. Barbara Kahler 2021-12-29

Wissenschaftsbetrug

Volltext: https://tinyurl.com/y48v2yj5

BitChute: https://www.bitchute.com/video/rqVpygyZ2C7D/

Guten Tag! Die Neue Mitte begrüßt wieder herzlich alle Interessierten.

Wir erleben derzeit eine Neuauflage von Corona-2019 mit dem Namen „Omikron“. Neue Panik braucht das Land, um noch mehr Menschen voller Angst in die Spritzen-Vergiftung zu treiben, und um noch mehr Anlass für die Zwangsmaßnahmen zu schaffen, mit denen unsere Lebensgrundlagen zerstört werden. Der weltweit inszenierte Corona-Rummel läuft demnächst im dritten Jahr, und wir drehen uns immer noch auf dem Viren-Karussell. Das Omikron-Phantom ist der Anlass für den neuen Super-Lockdown mit alptraumhaften Zwangsmaßnahmen, die angeblich alle dem „Kampf gegen das Virus“ dienen sollen. Der psychologische Omikron-Angriff auf die Menschheit beweist, dass wir es mit einer bösartigen, unendlichen Geschichte zu tun haben, die solange wiederholt werden kann, bis der gesamten Virologie der Stecker gezogen wird. Das hätte eigentlich in diesem Herbst 2021 geschehen können, WENN es denn genügend mediale Aufmerksamkeit für diese wichtige Nachricht gegeben hätte. Das wird aber verhindert, totgeschwiegen + selbstverständlich auch von der Fachpresse ignoriert.

Deshalb wollen wir heute zum besseren Verständnis noch einmal auf einige Hintergründe eingehen: Die Scheinwissenschaft Virologie ist also spätestens seit dem Herbst 2021 experimentell WIDERLEGT worden, ich komme darauf genauer zurück. Auch früher war schon die Existenzbehauptung von krank-machenden Viren widerlegt worden, und zwar durch die Begutachtung aller Veröffentlichungen der Fachwelt, die einen Virus-Nachweis behaupten.

Das verdanken wir der jahrzehntelangen Arbeit des deutschen Molekularbiologen Dr. Stefan Lanka, DIE NEUE MITTE hatte mehrmals darüber berichtet. Niemand der Verantwortlichen aus Regierung + Wissenschaft in Deutschland wird später sagen können, „man habe von nichts gewusst“.

 

Das bewusste Wegschauen der Bundesregierung hat Geschichte + System:

Dr. Lanka + sein Team haben die Bundesregierung bereits Ende der 90iger Jahre anhand des ebenfalls erfundenen HIV-Virus auf die Widersprüche, Ungereimtheiten + Fehler in der Schein-wissenschaft Virologie hingewiesen – ohne Erfolg. Während der Schweinegrippe 2009 hatte Dr. Lanka in dieser Sache ebenfalls an die Bundesregierung geschrieben, damals bereits unter der Kanzlerschaft von Frau Merkel.

Dabei hatte er auch ausdrücklich vor der Gefährlichkeit der Nano-Partikel im ungenügend geprüften sog. Impfstoff Pandemrix gewarnt. Ebenfalls in 2009 beschrieben Dr. Lanka + sein Team die Situation in einem brillanten Artikel in der Ausgabe 6 ihres damaligen Zweimonats-Magazins Leben mit Zukunft. Das war der Vorläufer des aktuellen Magazins Wissenschafft-Plus.

http://wissenschafftplus.de/cms/de/magazin

https://impfen-nein-danke.de/u/LmZ-2009-06-Nanopartikel.pdf

Titel des Artikels in der erwähnten Ausgabe 6 von 2009:  Pandemie ohne Virus. Im Impfstoff ist nur NANO drin.“ Hier ein Zitat: „Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde durch uns und andere mehrfach über diese Zustände und die nicht rechtfertigbare Gefährdung aufgrund des Wissenschaftsbetrugs informiert, auch privat, über ihren Mann. Sie reagierte gegen Ihren Eid und Auftrag der Verfassung – dem Deutschen Volk zu dienen – nicht entsprechend der Fakten- und Gesetzeslage.“  Zitatende   Also: Merkel wusste Bescheid + hat nichts getan.

 

Heute sieht die Lage nicht anders aus:  Dr. Lanka informierte die Bundesregierung bereits am 17. März und noch einmal am 24. März 2020 über die Fehlerhaftigkeit des PCR-Tests und die Unwissenschaftlichkeit der Virologie.

https://wissenschafftplus.de/cms/de/newsletter-archiv

 

Die Schreiben blieben unbeantwortet, die Entwicklung in unserem Land spricht für sich. Im Juni 2020 erstattete Dr. Lanka Anzeige gegen Prof. Drosten wegen Wissenschaftsbetruges, weil der die klar vorgegebenen

Regeln wissenschaftlichen Arbeitens missachtet hatte. Wie nicht anders zu erwarten, schweigt sich die Justiz darüber aus, es wurde nicht reagiert.

https://neuemitte.org/bk5-lanka-entlarvt-drosten-als-betrueger-dr-barbara-kahler-2020-6-22/

https://wissenschafftplus.de/uploads/article/wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf

 

Auch in 2021 war der Molekularbiologe aktiv und hatte neben seiner Forschungsarbeit im Labor an den ehemaligen Gesund-heitsminister Spahn geschrieben. Wir haben in BK 48 darüber berichtet.

https://neuemitte.org/luegenwahn-gesundheitsdiktat-barbara-kahler-2021-10-29/

 

In seinem Schreiben vom 5. Oktober 2021 hatte Dr. Lanka in kurzer Form die Fakten über die Widerlegung der gesamten Virologie zusammengefasst, einschließlich des Hinweises auf seine eigenen, im Labor durchgeführten Kontrollexperimente als wissenschaftlichen Beleg. Er nennt seinen Brief deshalb eine Tatsachenfeststellung.

 

Auf dieses Schreiben kam am 26. Oktober 2021 eine nichts-sagende Antwort aus dem Büro von Herrn Spahn: Man habe dort die Ausführungen von Dr. Lanka aufgenommen + sei „sehr interessiert an Vorschlägen + Anregungen“. Weiter hieß es „die Ausführungen werden ausgewertet“ und „über etwaige weitere Maßnahmen informiert das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) auf seiner Internetseite.“

 

Da an angegebener Stelle aber bis heute keine Reaktion auf die Tatsachenfeststellung vom 5.10.2021 zu finden ist, schließt Dr. Lanka daraus, dass der damalige Minister Spahn in voller Kenntnis der Anti-Wissenschaftlichkeit der Virologen an der vorgegeben Corona-Maßnahmen-Strategie festhält. Dr. Lanka stellt klar, dass er bei bleibender Untätigkeit des Gesundheitsministers Anzeige beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit stellen wird. Lanka führt dazu aus: „Den Haag ist u.a. deswegen zuständig, da trotz intensivster Bemühungen in Deutschland eine andere Abhilfe nach Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4 bisher nicht möglich war.“ Zitatende.

 

Wie wir alle gesehen haben, ist das Gesundheitsministerium in keiner Weise auf die Sachargumentation von Dr. Lanka eingegangen, sondern regiert jetzt in gewohnt brutaler Weise durch. Dieser Briefwechsel zeigt uns deutlich, wo die Bundesregierung steht – nämlich in klarer Gegnerschaft zum Volk. Der etablierte Parteienklüngel ist dabei ziemlich austauschbar.-

 

Die Ereignisse um die künstlich losgetretene Omikronwelle sollten uns verdeutlichen, dass ohne klare + laute Benennung der Fakten um die Virus-Fehldeutung und den damit verbundenen, folgenschweren Wissenschaftsirrtum dieses Hase- und Igelrennen um jeweils neue Mutanten & Varianten immer weiter gehen wird, wenigstens solange dieser Vorwand noch gebraucht wird. Deshalb schauen wir jetzt kurz den Sachinhalt von Dr. Lankas Argumentation an, wenn er von der Widerlegung der Virologie spricht.

 

Ich möchte hier ausdrücklich festhalten, dass Dr. Lanka keine neue Theorie oder Behauptung aufstellt, sondern eine bereits bestehende Theorie und bestehende Behauptung anhand von Fakten WIDERLEGT hat. „Falsifiziert“ ist der wissenschaftliche Ausdruck dafür. Wenn es in der Wissenschaft gelingt, eine Denkannahme, also eine Theorie oder eine Hypothese zu falsifizieren, also zu widerlegen, ist damit die ganze Denkannahme hinfällig.

 

Diesen Schritt müssen eigentlich alle Wissenschaftler bzw. Forscher SELBST durchführen, bevor sie eine Behauptung über ein Forschungsergebnis veröffentlichen. Das macht man in der experimentellen Forschung, indem man Kontrollversuche durchführt. Diese Versuche sollen sicherstellen, dass nicht die Methode selbst oder der Versuchsaufbau das Ergebnis hervorgebracht oder beeinflusst haben.

 

Dr. Lanka weist nun anhand der Veröffentlichungen der Virologen nach, dass diese Kontrollversuche zum Virusnachweis niemals durchgeführt bzw. dokumentiert worden sind. Die Virologen haben also ihr eigenes Tun im Labor niemals durch sachgerecht ausgeführte Kontrollversuche überprüft. Wenn sie das getan hätten, wäre schnell bemerkt worden, dass z.B. die Schäden an den Zellkulturen niemals von Viren verursacht worden sind, sondern immer durch den Versuchsaufbau selbst.

https://wplus-verlag.ch/de_DE/p/buy/wissenschafftplus-ausgabe-2-2021

https://wplus-verlag.ch/de_DE/p/buy/wissenschafftplus-ausgabe-1-2021

 

Was die Virologen insgesamt tun, ist Folgendes:

  1. Virologen geben vermeintlich infiziertes Probenmaterial in eine Zellkultur, um die Viren anzuzüchten, die sie als Krankheitsursache vermuten.

Wenn dann die Zellen im Reagenzglas absterben, deuten die Virologen es als Ergebnis der Aktivität von Viren.

  • Die Zellkulturen sterben aber aufgrund der angewandten Arbeitsmethode, nämlich durch die Behandlung mit starken Antibiotika + den Entzug der Nährlösung.

 

Sie sterben NICHT durch das hinzugegebene Probenmaterial aus einem Patienten. Das wird aber nicht bemerkt, weil keine Kontrollversuche mit sterilem Material durchgeführt werden, die dasselbe Ergebnis zeigen würden.

Diese Kontrollversuche sind dagegen erfolgreich von Dr. Lanka + seinem Team durchgeführt worden.

https://wplus-verlag.ch/de_DE/p/buy/wissenschafftplus-ausgabe-2-2021

Präliminäre Resultate der Kontrollversuche

 

  1. Im nächsten Arbeitsschritt trennen die Virologen die sog. Erbsubstanz, also die Kernsäuren, von der Zellkultur.

Dann setzen die Virologen gedanklich bzw. rechnerisch kürzeste Stückchen dieser sog. Erbsubstanz, die aus den absterbenden Zellen der Zellkultur stammen, zu einem langen Erbgutstrang zusammen. Diesen Strang geben sie dann als das „Genom eines Virus“ aus. Dieser Vorgang wird Alignment genannt, also Ausrichtung. Früher wurden diese Rechenschritte sozusagen von Hand ausgeführt, das dauerte relativ lange + ist die simple Erklärung dafür, dass wir damals nicht andauernd mit neuen Virus-Varianten bzw. Mutationen zugeschüttet wurden.

Aber seit der Einführung der Bioinformatik in die Virologie gibt es dafür spezielle Computer-Programme, mit denen große Datenmengen in kurzer Zeit verarbeitet + zusammen-gesetzt werden können.

Maßgeblich beteiligt an der Einführung der Bioinformatik in die Virologie war übrigens Prof. Drosten.

  • Bei der Anwendung der Methoden der Bioinformatik haben die Virologen den Kontrollversuch ebenfalls nicht gemacht: Man hätte versuchen müssen, auch aus kurzen Stückchen Erbgut von nicht-infiziertem Probenmaterial das erwünschte Genom gedanklich/rechnerisch herzustellen.

 

HÄTTE man das getan, dann hätten die Super-Virologen entdeckt, dass genau das der Fall ist: Bei Anwendung derselben Methoden, derselben Software, derselben Rechenschritte kann man sozusagen aus jedem Material ALLES herstellen. Genau diese Schritte haben Dr. Lanka + sein Team in ihrem

Labor durchgeführt + unter anderem das sog. SARS-CoV-2 Virus rechnerisch so darstellen können, wie es uns als „Virusnachweis“ verkauft wird: Und das alles aus einer Zellkultur ohne Zugabe von infiziertem Material! Außerdem haben sie festgestellt, dass SARS-CoV-2 auch aus den vorhandenen Datensatz-Vorlagen für andere vermeintliche Viren wie Ebola, HIV, Influenza + Masern erstellt werden kann!

 

  1. Virologen benötigen für die Ausrichtung der Erbgut-Stücke, also für das Zusammensetzen im Computer, immer als Vorlage einen vorgegebenen Erbgutstrang eines anderen sog. Virus.

Sie nutzen aber dazu immer einen Erbgutstrang, der auch nur gedanklich /rechnerisch erzeugt wurde, denn einen echten hat man niemals in der Realität gefunden. Wieder fehlt der Kontrollversuch, bei dem versucht wird, ob man aus dem vorhandenen Datensatz auch Erbsubstanzstränge ganz anderer (behaupteter) Viren konstruieren könnte oder nicht. Dr. Lanka + sein Team haben dagegen in ihren Versuchen mit nicht-infizierten Zellkulturen aus dem erhaltenen Datensatz auch verschiedene andere, als krankmachend behauptete Viren rechnerisch erstellen können.

 

  1. Virologen haben die behaupteten Viren niemals in Menschen, Tieren, Pflanzen oder deren Geweben + Flüssigkeiten gesehen oder daraus isoliert, obwohl die angenommenen Viren ja zu Millionen vorhanden sein müssten.

Sie haben das nur scheinbar, indirekt + immer nur mittels ganz spezieller + künstlicher Zellsysteme im Labor gemacht. Ein Kontrollversuch hätte darin bestanden, die behaupteten Viren direkt im Probenmaterial nachzuweisen.

 

  1. Virologen haben die vermeintlichen Viren, von denen sie elektronenmikroskopische Fotos machen, niemals isoliert – das heißt, nie von umgebenden Bestandteilen getrennt,
  • nie biochemisch charakterisiert oder daraus ihre vermeintliche Erbsubstanz gewonnen.
  • Sie haben niemals Kontrollexperimente durchgeführt oder veröffentlicht.

Die hätten gezeigt, ob nach der Isolation auch tatsächlich die Eiweiße aus der Virushülle + vor allem der virale Erbgutstrang nachgewiesen werden konnten. Der labortechnische Nachweis der angeblichen Hülleiweiße hätte uns hier besonders interessiert, der fehlt aber bei dem ganzen Hype um die angeblichen Spike-Eiweiße. Die Labortechniken dazu sind seit Jahrzehnten bekannt und erprobt, sie werden in der Molekularbiologie zur Isolation von kleinen biologischen Erbgutträgern namens Phagen eingesetzt. Phagen gibt es bei Algen und Bakterien, aber niemals bei Mensch und Tier.

 

  1. Virologen geben künstliche Produkte von sterbenden Zellen + Geweben auf Fotos als Viren oder deren Bestandteile aus.

Oder es werden auf den Fotos typische Strukturen als Viren ausgegeben, die beim Verwirbeln von Teilchen aus den Zellkulturen entstehen. Hier fehlen ebenso die Kontrollversuche mit nicht infiziertem, aber genauso behandeltem Material.

 

  1. Ganz besonders schlimm sind die sog. Übertragungs-versuche, die Virologen machen, um die Übertragbarkeit + krankmachende Wirkung der vermuteten Viren zu beweisen.

Das geschieht mit z.T. unfassbar grausamen Tierversuchen. Dabei lösen aber ganz erkennbar die Versuche selbst die Symptome aus! Die werden dann als Beweis für die Existenz + Wirkung der vermuteten Viren ausgegeben. Da wird z.B. mit einer Sonde Flüssigkeit DIREKT in die Lunge gegossen + so eine Lungenentzündung ausgelöst, oder Flüssigkeit durch eine Öffnung im Schädel ins Gehirn gegeben. Der normale „Infektionsweg“ durch die Körperbarrieren wie Haut und Schleimhaut wird dabei völlig umgangen. Die Kontrollversuche fehlen hier auch – in dem Fall glücklicherweise – bei denen exakt das Gleiche gemacht wird, bloß mit nicht-infizierten oder sterilisierten Materialien. –

Damit sind wir am vorläufigen Ende dieser Liste von Argumenten, die das anti-wissenschaftliche Handeln der Virologen belegen.

 

Zusammengefasst gesagt:

Das, was hier in allerhand Schritten künstlich erstellt wurde, hat mit der Realität rein gar NICHTS zu tun! Das ist alles unter lediglich geglaubten, niemals überprüften „Annahmen“ am Computer zusammengerechnet worden. Es handelt sich um MODELLE, die niemals in der Natur gesehen wurden.-

Wir sehen, das ist jede Menge Sprengstoff, mit dem man den ganzen Virus- und Pandemiezauber hochgehen lassen kann – wenn man es denn wirklich aufgreift. Die Arbeiten von Dr. Lanka + seinem Team machen inzwischen die Runde, natürlich wird wie üblich zensiert, gebremst und totgeschwiegen. Trotzdem wird der Kreis der Wahrheitssucher in der Wissenschaft größer, in Russland informiert die junge Heilpraktikerin Kate Sugak eine stetig wachsende Gruppe von Interessierten über die Arbeit von Dr. Lanka und deckt dort den Schwindel mit der Virologie, der Ansteckungstheorie + der Genetik auf.

https://rightsfreedoms.wordpress.com/2021/06/26/kate-sugak-brings-all-the-right-questions-into-place/

 

Für interessierte Zuschauer bzw. Leser fügen wir den Link zu Kate Sugaks russischsprachigen Telegram-Kanal bei:

https://t.me/germtheoryisahoax

 

In den USA sind es vor allem die naturheilkundlich arbeitenden Mediziner Dr. Andy Kaufman und Dr. Tom Cowan, die Lankas Arbeit dort bekannt machen.

https://www.bitchute.com/video/vrZ3fbZxMEb9/

There is no Virus, Never was or Will be – Dr.’s Kaufman and Cowan

https://thebigvirushoax.com/viruses

 

Es gibt u.a. ein spannendes Fachgespräch zwischen Kaufman,

Cowan und Mike Adams, einem Lebensmittelanalytiker mit eigenem Untersuchungslabor. In diesen Gesprächsrunden wird ausführlich auf Dr. Lankas bahnbrechende Forschungsarbeit Bezug genommen.

https://thereisnopandemic.net/2021/08/30/the-virus-pandemic-is-a-farce-drs-thomas-cowan-and-andrew-kaufman-interviewed-by-mike-adams-august-2021/

 

Der Lebensmittelanalytiker erzählt hier zum Beispiel, dass er interessehalber eine Ampulle Virus-Isolat vom Sars-CoV-2-Virus als Referenzmaterial aus einem Labor-Fachhandel bestellt hatte. Als Mike Adams dann genau auf das Etikett schaute, war er überrascht: Es gab keine Mengenangabe über das angebliche Virus, wie er es von Kontrollproben für die Schadstoffanalyse in Lebensmitteln gewohnt war.

Wenn er beispielsweise eine Ampulle Glyphosat als Gegenprobe für eine Untersuchung kauft, befindet sich dort immer eine Konzentrationsangabe, z.B. in Milligramm oder Mikrogramm pro Milliliter Lösungsmittel – in den meisten Fällen destilliertes Wasser. Auf dem angeblichen Virusisolat fehlten diese Angaben, nur im Haftungsausschluss (Disclaimer) war auf der Website des Labor-Fachhandels zu lesen, es handle sich beim Inhalt weitest-gehend um genetisches Material aus fötalem Rinderserum + menschlichen Zellen.

 

Für den Analytiker Mike Adams, der an peinlich genaue Laborarbeit gewöhnt ist, war damit die Frage nach dem Virusisolat beantwortet: Das gibt es schlicht + einfach nicht! In der Flasche befindet sich eine Mischung aus menschlichem + tierischem genetischen Material in unbekannter Menge. Darum konnte auch ein kanadisches Gericht in Alberta im August 2021 auf die Forderung eines Angeklagten KEIN Virusisolat von SARS-CoV-2 als Beweis beschaffen und musste die Klage fallen lassen.

https://ourgreaterdestiny.org/2021/08/alberta-court-victory-ends-covid/

 

Auch die spanische Gesundheitsbehörde hat im September 2021 bestätigt, dass es kein Virusisolat von SARS-CoV-2 gibt.

https://www.eldiestro.es/2021/09/bombazo-sanidad-reconoce-que-no-dispone-de-cultivo-de-sars-cov-2-ni-registro-de-laboratorios-con-capacidad-de-cultivo-y-aislamiento-para-ensayos/

 

Jetzt kommen wir aber auf den Ausgangspunkt zurück, die Omikron-Variante, die auch nur eine von vielen weiteren ist, die noch folgen werden: Dazu sollten wir wissen, dass die Begriffe Mutation, Variante, Genom und Gene wie viele andere in der Virologie und Genetik nur theoretische Konzepte sind, also Denkgebäude, mit denen Wissenschaftler Dinge erklären, die sie nicht durch praktische Erfahrung und in der Realität nachweisen können.

Wenn man sich dann in der Wissenschaftswelt darauf einigt,

bestimmte Vorstellungen, wie die über Mutation, Gene und Genom, als TATSACHE anzunehmen, nennt man das einen KONSENS, also eine Übereinstimmung, einen Abgleich darüber, was künftig als Arbeitsgrundlage zu gelten hat. Das ist durchaus ein brauchbarer Weg, wenn sich alle Beteiligten darüber klar sind, dass sie sich damit im Bereich der Annahme und des Glaubens befinden und nicht in der Wirklichkeit. Das geht solange gut, bis wirklichkeitsnahe Erkenntnisse auftauchen, welche die alte Arbeitsgrundlage in Frage stellen. Spätestens DANN muss die alte Vorstellung zugunsten der neuen Erkenntnisse aufgegeben werden. Wir hatten vorhin geklärt, dass die Virologen keine Viren im Labor isolieren, sondern lediglich künstlich am Computer mit Hilfe komplexer Programme aus der Bioinformatik einen Erbgutstrang errechnen, von dem sie behaupten, das sei das Virus-Genom.

 

Mutanten + Varianten entstehen auf genau die gleiche Weise. Sind nichts anderes als die Neubestimmung der Reihenfolge von vielen kurzen Kernsäure-Stückchen fraglicher Herkunft.

https://odysee.com/@Projekt-Immanuel:3/AAA02_Mutation:5

https://gegenstimme.tv/w/ngwPoKvhd5ATFDhmVUJLnd

https://www.bitchute.com/video/bbG3UWYsdTd5/

 

Die Ideen von neuen Mutationen entstehen so:

Virologen aus aller Welt entnehmen immer wieder neue Proben von positiv getesteten Menschen – also von vermeintlich infizierten Personen. Das ist so beim ersten angeblichen Omikron-Fall bei Reisenden in Botswana geschehen, wir hatten darüber berichtet.

https://neuemitte.org/bk50-omikron-graphen-rki-luegen-kahler-2021-11-29/

 

Dann bestimmt man die Abfolge der Nukleinsäuren, also der Kernsäuren aus dem Probenmaterial neu, das geschieht mit den vorhin beschriebenen Methoden aus der Bioinformatik. Den Vorgang nennt man „Sequenzierung“. Dabei stellt man fest, dass sich die Abfolge der Kernsäure-Bausteine von der ursprünglichen SARS-CoV-2-Vorlage vom Februar 2020 unterscheidet. Daraufhin GLAUBEN die Virologen, sie hätten da eine Virus-Mutation entdeckt, weil man als einzige Erklärung eine spontane Veränderung am Erbgut des vermeintlichen Virus annimmt. Wir beachten die Wortwahl: Glauben + Annehmen! Das ist von solidem Wissen weit entfernt.

 

Noch einmal, zur Erinnerung:

Das hat nichts mit der Wirklichkeit gemeinsam! Wir sprechen von Modellen, die niemals in der Natur gesehen wurden. Wir haben es hier nun gleich mit DREI Fehlschlüssen zu tun:

  1. glauben die Virologen, sie hätten da ein real existierendes Virus im Probenmaterial,
  2. glauben sie, dass die Kernsäuren Träger des Erbguts sind
  3. glauben sie, dass die Kernsäuren (also DNA + RNA) unveränderlich sein sollen.

Damit haben wir auch schon eine Antwort auf die Frage, warum es Abweichungen von der ursprünglichen SARS-CoV-2-Vorlage gibt: Es gibt Abweichungen, weil sich die Kernsäuren, also die Nukleinsäuren in den Zellen der Lebewesen, STÄNDIG verändern, das gilt für beide, DNA und RNA. Diese Nukleinsäuren werden ständig auf- und wieder abgebaut, je nach Bedarf + Stoffwechsellage. Deshalb müssen sie natürlich auch bei jedem Sequenzierungs-vorgang, also jeder Neubestimmung der Abfolge, andere Ergebnisse liefern.

  • Diese natürlicherweise ständig vorkommenden Veränderungen werden dann in falschem Verständnis als „Mutationen eines Virus“ ausgegeben.  Ein fataler Zirkelschluss.

Einige Wissenschaftler gehen heute davon aus, dass der Hauptzweck der Kernsäure DNA eigentlich die Erzeugung, Aufrechterhaltung und Freisetzung von Energieflüssen im Körper ist. Das spiegelt sich z.B. auch in der Tradition der klassischen chinesischen Medizin mit dem Energiefluss Qi.

https://wplus-verlag.ch/de_DE/p/buy/wissenschafftplus-ausgabe-1-2019

 

Jetzt kommen wir zum Ende noch zum Hauptproblem im ganzen Denkgebäude:

Die Kernsäuren, also die Nukleinsäuren, sind NICHT die Träger des Erbguts, wie immer behauptet wird. Die Idee eines materiellen Erbguts, das weitergegeben wird, setzt das Vorhandensein eines stabilen Datenspeichers voraus. Das ist aber durch die ständige Veränderung der Kernsäuren NICHT gegeben! Anders gesagt: Die Erkenntnis, dass Nukleinsäure sich andauernd und in jeder Zelle verändert, entzieht nicht nur der Idee von Mutationen und Viren jegliche Grundlage, sondern die gesamte Idee der Gene als festes Speichermedium von Erbinformation ist damit auch überholt. Das ist bereits seit Beginn der 2000der Jahre bekannt, dringt aber bisher nicht in die breite Öffentlichkeit. Aus verständlichen Gründen müsste man sagen – denn damit wird der geniale Werkzeugkasten Virologie ziemlich nutzlos.

https://www.zeit.de/2008/25/M-Genetik

 

Rettungsversuche wurden unternommen, indem das neuere Konzept der Epigenetik geschaffen wurde: Dort geht man nun von einer „flexiblen“ Vererbung aus, d.h., man glaubt, dass unsere Gene nicht nur durch Mutationen, sondern auch durch Umwelteinflüsse und sogar Gefühle verändert werden. Das Gedankenkonstrukt Epigenetik ist bei näherer Betrachtung ein verzweifelter Versuch, die Idee des materiellen Erbguts irgendwie am Leben zu erhalten. Es muss nochmal in aller Deutlichkeit gesagt werden: Wir wissen bislang noch gar nicht, WIE Vererbung eigentlich funktioniert. Wir wissen aber, was auf jeden Fall NICHT funktioniert: Das materielle Konzept, dass Gene als Träger unseres Bauplans behauptet werden, kann auf keinen Fall stimmen.

Das erfordert einen einigermaßen stabilen Informationsträger, in dem Daten über Generationen hinweg gespeichert und weitergegeben werden. Die Wissenschaft WEISS schon seit vielen Jahren um die Unbeständigkeit unserer vermeintlichen Gene. Doch anstatt die Widerlegung des bisherigen Konzepts anzuerkennen, macht man eben das, was Wissenschaft seit Jahrhunderten meistens tut:

Man baut die Widersprüche einfach kurzerhand in das Gedankengebäude mit ein, und wenn es noch so wacklig wird: Hauptsache, man kann bei der alten Idee bleiben. Damit uns das nicht auch passiert, haben wir uns heute durch dieses komplexe Thema gearbeitet: Wir haben gesehen,

  1. mit welchen Methoden Virologen versuchen, ein nicht existierendes Virus zu beweisen,
  2. dass die Kernsäuren DNA + RNA ganz natürlich laufend ihre Zusammensetzung ändern
  3. dass Mutationen demnach nichts weiter sind als natürliche Veränderungen im untersuchten Probenmaterial
  4. dass die Gene, die ja aus Kernsäure-Abschnitten bestehen sollen, logischerweise kein fester Datenspeicher für Erbinformation sein können
  5. und dass damit die Virologie widerlegt worden ist + das Denkgebäude der Genetik gewaltig erschüttert wurde.

 

Quellen zum Selbststudium sind wie immer angegeben. Das lohnt sich, weil wir möglichst gut verstehen sollten, warum wir eine neue, ehrliche, nicht korrumpierbare Wissenschaft fordern müssen, der wir nicht mehr ausgeliefert sind, sondern die uns allen dient.-

Und nun wirklich zum Schluss bedanke ich mich bei unseren Spendern für die große Hilfsbereitschaft, die wir auch tatsächlich dringend zum Weitermachen brauchen! Wir würden uns sehr freuen, wenn im Neuen Jahr die anderen an unserer Arbeit interessierten Zuschauer oder Leser, die noch nie gespendet haben, auch von Zeit zu Zeit einen kleinen Betrag leisten würden.   Herzlichen Dank im Voraus!

 

Und wie immer: Bleiben Sie standhaft und durchschauen Sie die Impfpropaganda, die auf einem offensichtlichen Phantom beruht.

Das Einzige, was jetzt immer wieder AUFGEFRISCHT werden

muss, ist unser Mut + unser Durchhaltevermögen!

 

Deshalb:  Halten Sie durch  –  und HALTEN WIR DAGEGEN!