BK27 Impfbetrug mit Todesfolge Dr. Barbara Kahler 2021-2-18

Impfbetrug

Donnerstag, 18. Februar 2021

Weltweit häufen sich trotz Medienunterdrückung die Berichte über Todesfälle + schwere körperliche Schäden nach Corona-Impfungen.

Selten genug gibt es verlässliche Augenzeugenberichte mit allen wichtigen Einzelheiten.

Die Anwälte der Stiftung Corona Ausschuss haben nun ein erschreckendes Video über ein Zeugengespräch online gestellt.

Das ist auf der Website 2020News zu finden unter dem Titel: Whistleblower aus Berliner Altenheim: Das schreckliche Sterben nach der Impfung.

https://2020news.de/category/laenderberichte/deutschland/

 

Zum ersten Mal gibt es damit einen Augenzeugenbericht aus einem Berliner Altenwohnheim über die Lage nach der Impfung.

Ich gebe hier einen kurzen Überblick:

Dort sind auf einer Demenzstation acht von 31 Senioren innerhalb von vier Wochen nach der ersten Impfung mit dem BioNTech/Pfizer-Impfpräparat Comirnaty verstorben.

Diese acht alten Menschen litten zwar an Demenz, waren aber bis zur Impfung in altersgemäß guter körperlicher Verfassung.

Alle Senioren waren zuvor negativ getestet worden.

Der erste Todesfall trat bereits nach sechs Tagen ein, fünf weitere Senioren starben circa 14 Tage nach der Impfung.

https://t.me/ReinerFuellmich/165

Die ersten Anzeichen einer krankhaften Reaktion traten kurz nach der Impfung auf.

Nach 2020News vorliegenden Informationen wurden die Patienten bzw. deren Angehörige nicht ordnungsgemäß über die Risiken der Impfung in Kenntnis gesetzt.

Ein Grund dafür ist, dass es einfach noch keine ausführlichen Informationen über diesen neuartigen mRNA Impfstoff gibt, der im Übrigen nur vorläufig in der EU zugelassen wurde.

https://t.me/ReinerFuellmich/165

 

Der Mitarbeiter aus dem Pflegepersonal beschreibt, wie die alten Menschen unter Mitwirkung von Bundeswehrsoldaten geimpft wurden. Die Anwesenheit der Soldaten in feldmäßiger Tarnunifom hat dabei stark einschüchternd auf die alten Herrschaften gewirkt. Die Rolle des Militärs bei der Aktion blieb unklar, es fiel aber auf, dass die Soldaten den Impfstoff nicht aus den Augen ließen. Widerstrebende + unwillige Heimbewohner wurden z.T. mit Hilfe des Pflegepersonals festgehalten + dann geimpft.

Bereits am Tag der Impfung zeigten vier der geimpften Senioren unübliche Krankheitszeichen (Symptome). Sie waren ungewöhnlich müde, einige schliefen beim Abendessen am Tisch ein. Ein starker Abfall der Sauerstoff-Konzentration wurde bei ihnen gemessen, der im weiteren Verlauf anhielt. In einigen Fällen kam es zu Atemnot, Fieber, Wasseransammlung in den Geweben (Ödeme), Hautausschlag und Muskelzittern an Oberkörper + Armen.

 

Also Symptome, die in ihrer Gesamtheit überhaupt nicht zu einer Atemwegerkrankung passen, wenn man den Geimpften jetzt eine Covid-Erkrankung durch die Impfung andichten will.

Am 24. Januar wurde 21 Senioren die 2. Impfung verabreicht. Das fand alles in recht kurzer Zeit statt, etliche der Senioren wurden bei der 2. Impfung einfach im Vorbeigehen auf dem Flur festgehalten und gespritzt, es gab kein ärztliches Gespräch. Danach zeigten 11 Senioren extreme Müdigkeit + Atemnot, und teilweise Hautauschlag. Bis zum 10. Februar ist keiner dieser Geimpften gestorben, aber ihr Gesundheitszustand verschlechtert sich ständig.

Der Augenzeuge beschreibt dann eindrucksvoll die völlig andere Art des Sterbevorgangs bei den geimpften Menschen. Die Mitarbeiter in diesen Heimen haben berufsbedingt viel Erfahrung mit sterbenden Menschen + dementsprechend Vergleichsmöglichkeiten. Hier findet aber etwas anderes statt – normalerweise akzeptieren die Sterbenden das Lebensende + gehen friedlich, besonders, wenn sie ihre Angehörigen noch einmal sehen konnten. Das Sterben nach der Impfung ist ganz anders:  Es ist unmenschlich, sagt der Mitarbeiter. Es ist, als fühlten die Menschen, dass ihre Zeit noch nicht gekommen ist. Sie gehen nicht friedlich, sondern unter Zittern, Atemnot und voller Angst.

 

Bitte hören Sie sich den Bericht selbst an, machen Sie sich ein eigenes Bild + teilen Sie das Video vom Corona-Ausschuss mit möglichst vielen Menschen. Wir legen alle soviel Wert auf „Lebensqualität“, aber es gibt auch eine Qualität des Sterbens – DIESE Schilderung führt uns das drastisch vor Augen. Das geht uns alle an:  Wollen wir wirklich, dass unsere Gesellschaft noch weiter entmenschlicht wird?  Anders gefragt: Noch weiter verrohtUnd aufgepasst:  Dieser Bericht schildert nicht nur eindrucksvoll den unwürdigen + schockierenden Umgang mit unseren alten Menschen, sondern zeigt die Auswirkungen dieser sogenannten Impfung, die einige Autoren bereits als „biologischen Kampfstoff“  bezeichnen.

  • Diese fatalen Auswirkungen können JEDEN von uns nach einer solchen Impfung treffen.

Es gibt bereits genügend dramatische Berichte über Impfschäden auch bei jüngeren Menschen – besonders über Nervenschäden, die sich in unkontrollierbarem Muskelzittern oder Blindheit äußern.

Für die neurologischen Schäden werden unter anderem die Nano-Teilchen verantwortlich gemacht, in die der RNA-Impfstoff verpackt ist. Diese Nanopartikel können durch den Blutstrom ungehindert in alle Körperzellen + Gewebe gelangen, auch ins Gehirn.

 

Jetzt beginnt in den Kartellmedien eine wilde Debatte, welcher Impfstoffhersteller möglicherweise mehr Impfschäden zu verantworten hat als etwa ein anderer.

Das ist alles Marketing-Schattenboxen:

  • Die Medien erhoffen sich einen Zugewinn an Wertschätzung wegen „Unabhängigkeit“ + „Kritikfähigkeit“.
  • Die Impfstoffhersteller bekommen wechselnde Kurswerte im Qualitäts-Ranking.

Tatsache ist vielmehr:

  • Das globale Medien-Kartell lügt mit zu vernachlässigenden Unterschieden,

UND:

  • Das globale Pharma-Kartell beschädigt die Gesundheit der Weltbevölkerung ebenfalls ohne nennenswerte Unterschiede.

 

Die Anwälte haben jedenfalls rechtliche Schritte zur Untersuchung eingeleitet, wir dürfen auf den Verlauf gespannt sein. Gespannt sein ja – aber bitte KEINE Hoffnung darauf setzen:

  • Rechtliche Schritte gegen den unsäglichen PCR-Test,
  • Rechtliche Schritte gegen die ebenso unsäglichen staatlichen Unterdrückungsmaßnahmen, wie: Strafen wegen angeblicher Ordnungswidrigkeiten, Polizeibrutalität, Hausdurchsuchungen, Festnahmen Gerichtsklagen…

DIES alles sind unverzichtbar wichtige Schritte, um die Möglichkeiten des Rechtsstaates auszuschöpfen.

Christoph Hörstel sagt dazu:

„Erst wenn ALLE Möglichkeiten des RECHTLICHEN Widerstandes gegen den Unrechtsstaat ausgeschöpft sind, entsteht das Recht hat auf Widerstand nach Artikel 4, Absatz 2 Grundgesetz.“

„Insofern dürfen wir auf rechtliche Schritte keinerlei Hoffnung setzen“, sagt Hörstel – „müssen sie aber DENNOCH gehen.“

Abschließend sagt Hörstel zu diesem Thema:

„Wenn engagierte Anwälte Hoffnungen erwecken, sie könnten mit rechtlichen Schritten die mordbereite NWO stoppen oder zumindest einbremsen, ist dies subjektiv verständlich, politisch jedoch leider falsch.“

 

Zurück zum Bericht des Augenzeugen aus dem Berliner Seniorenheim:

Demnach ließen die Soldaten den Behälter mit dem Impfstoff „nicht aus den Augen“. Hier ergibt sich die Frage: Sollte da verhindert werden, dass jemand eine Dosis mitnimmt  + in einem unabhängigen Labor untersuchen lässt?

Schließlich sind schon in herkömmlichen Impfstoffen nicht alle Schadstoffe + Verunreinigungen im Beipackzettel aufgeführt. Wir hatten darüber ausführlich im Juli 2020 gesprochen.

BK6 Mörderische globale Impfpläne – Dr. Barbara Kahler 2020-7-13

 

Und damit sind wir bei der aktuellen Lage:

Inzwischen geht der Test- und Impfwahnsinn ungebrochen weiter, als gebe es diese Horror-Berichte nicht.

Im Gegenteil:  Man gibt die krankmachenden Auswirkungen der Impfung als neue Corona-Fälle aus.

Die werden dann zusammen mit weiteren positiven Testergebnissen zur neuen Welle hochgerechnet + medial verbreitet.

Weil das nicht ausreicht, muss das Virus-Mutationsmärchen zum Erzeugen beliebig vieler neuer „Infektionswellen“ herhalten.

So geschehen in Hamm, Nordrhein-Westfalen.  Focus.de meldet am 16.2 2021:

“Nach dem Nachweis der britischen Variante des Coronavirus bei einem Bauarbeiter stehen 80 Bewohner im nordrhein-westfälischen Hamm unter Quarantäne. Nach Angaben der Stadt war am Montag ein bulgarischer Montage-Arbeiter positiv auf die ansteckendere Virusmutation mit der Bezeichnung B.1.1.7 getestet worden. … Vier Mehrfamilienhäuser an vier verschiedenen Standorten der Stadt sind vorerst abgeriegelt. Vier mobile Testteams waren auch am Dienstag unterwegs, um möglichst bei allen infrage kommenden Bewohnern + Kontaktpersonen PCR-Tests vorzunehmen.“

https://tinyurl.com/y6t6j57c

Ganz großer Bahnhof also für ein Fake-Drama innerhalb der Fake-Pandemie, allerdings mit echten Leidtragenden, die tragischerweise wahrscheinlich den Unsinn auch noch glauben + sich ängstigen.

Die bulgarischen Familien befinden sich übrigens in bester Quarantäne-Schicksalsgemeinschaft, denn bei Focus.de ist außerdem zu lesen:

“Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) hat sich mit der besonders ansteckenden britischen Variante des Corona-Virus infiziert. … Ein sogenannter PCR-Test hatte am Dienstag die Corona-Infektion Reuls bestätigt. Am Montag hatte bereits ein Schnelltest angeschlagen. …”

Wir erinnern uns an das Video BK 26 von letzter Woche:

https://neuemitte.org/test-wahnsinn-barbara-kahler-2021-2-11/

 

Ein positiver Schnelltest muss an das Gesundheitsamt gemeldet + mit einer PCR nachgetestet werden.

Da überprüft also ein fehlerhafter Test einen anderen, und beide zusammensollen ein Virus nachweisen,

  • das niemals aus einem Probengemisch gereinigt + isoliert worden ist,
  • sondern nur anhand von Computermodellen aus menschlichen RNA-Bruchstücken errechnet worden ist.
  • Dieses sog. Virus hat niemals das gnadenlose Licht der Wirklichkeit erblickt, und seine Mutationen genauso wenig!

Weiter heißt es nun bei Focus.de:

“Neben Reul befinden sich auch Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) in Quarantäne.”…

Jetzt wundern wir uns doch mal, was da in NRW los ist – nämlich pures Corona-Marketing:

Wir sollen offensichtlich auf die gefährliche Virusmutation B.1.1.7 eingestimmt + auf den zusammenbrechenden Staat vorbereitet werden.

Dazu passt diese Meldung vom 17.2.2021:

Spahn warnt:  Mutationen auf dem Vormarsch.  Die in Großbritannien entdeckte Variante werde in Deutschland in mehr als 20% der positiven Tests gefunden. Tendenz: Stark steigend.

https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-news-spahn-schnelltests-rki-zahlen-1.5206360

  • Es sei hier noch einmal gesagt: Mit dem ungeeigneten PCR-Test kann man weder ein behauptetes SARS-CoV-2 Virus noch seine angeblichen Mutationen nachweisen.
  • Die Zahl „20%“ hat Herr Spahn über seinen Daumen gepeilt: Dafür hat er keine vernünftige Grundlage.

Wir hatten im Dezember 2020 genauer über den Betrug mit den Mutationen berichtet.

Es wird allerhöchste Zeit, dass dieses Hirngespinst von möglichst vielen Menschen durchschaut + verstanden wird!

BK 19: https://vimeo.com/498398607

BK 20: https://neuemitte.org/bk20-corona-zweckluege-dr-barbara-kahler-2021-1-8/

 

Und lassen Sie sich bitte nicht durch solche Blödsinns-Meldungen wie die eben genannte von Herrn Spahn

+ diese hier von connectiv.events verunsichern:

https://tinyurl.com/y9qzzujs

 

„Tschechische Mikrobiologin behauptet, dass der Coronavirus-Stamm der zweiten+ dritten Welle künstlich hergestellt wurde”.

Oder:   „Wissenschaftler haben gerade eine virulentere + tödlichere Version von SARS-CoV-2 erschaffen…“

Sog. Wissenschaftler haben den Impfstoff erfunden, und der ist tödlich genug. Alles andere dient der Ablenkung, gewollter Verunsicherung  + ist böswillige Propaganda.

 

Damit sind wir beim nächsten Thema.

Es gibt eine neue Vermutung, wie unbemerkt + unauffällig eine Impfung durch die Anwendung des PCR-Tests verabreicht werden KÖNNTE.

https://www.epochtimes.de/gesundheit/johns-hopkins-university-impfung-per-wattestaebchen-moeglich-a3445060.html

Wir hatten bereits früher über die Möglichkeit der versteckten Verabreichung von Impfstoff in Nano-Partikeln beim PCR-Nasen-Rachen-Abstrich berichtet.

BK 14 „Virus-Ideologie: Ist der Test die Impfung?“

https://www.bitchute.com/video/AhfDOeLcztSI/

 

Ich fasse noch einmal kurz zusammen, worum es dabei ging:

2010 gab es ein Forschungsprojekt am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig, das eine Impfung ohne Spritze möglich machen sollte.

Es heißt dort auf der Website:

„Das Neuartige an unserer Methode ist der Weg, über den der Impfstoff in den Körper gelangt.

Die Nanopartikel dringen über Haarfollikel in die Haut ein, platzen im Kontakt mit menschlichem Schweiß+ setzen die Impfstoffe frei.“

Wie gesagt, diese „Neuartigkeit“ ist nun 11 Jahre alt.

HEUTE geht es um eine neuere Studie der berüchtigten Johns Hopkins Universität, New York. Die zeigt nun ebenfalls, dass Menschen mittels PCR-Tests geimpft werden könnten.

Diesmal geht es nicht um Partikel in Nano-Größe, also im tausendstel-Millimeter-Bereich, sondern um kleine metallische Greifer, die kleiner als ein Millimeter sind.

Der Wissenschaftsautor + Kritiker der Klima-CO2 Lüge John O‘Sullivan hat sich mit den Einzelheiten dieser Studie befasst.

https://principia-scientific.com/are-pcr-tests-secret-vaccines/

 

Darin wird anhand der Arbeit von Gastro-Enterologen, also Magen-Darm-Spezialisten gezeigt, dass es durchaus machbar ist, Arzneien mit Abstrichtupfern zu verabreichen, also beispielsweise mit Wattestäbchen, wie sie bei PCR-Tests UND auch bei Schnelltests verwendet werden!

https://advances.sciencemag.org/content/6/44/eabb4133

Die Forschergruppe berichtet von „aktiven mechanisch-chemischen therapeutischen Greifern“, sogenannten „Theragrippern“, die auf Körperwärme reagieren.

Das Wort “therapeutisch” bezieht sich auf Arzneien, die zur Behandlung von Krankheiten oder als Schmerzmittel gedacht sind.

Der eigentliche Sinn besteht darin, ein Medikament so zu geben, dass der Wirkstoff über einen längeren Zeitraum im Darm freigesetzt wird.

Damit vermeidet man eine wiederholte Eingabe oder Spritze.

Diese Methode ist seit langem bekannt, das Problem bei der Gabe von solchen Medikamenten über den Verdauungstrakt war bisher, dass man die Verweildauer im Darm nicht sicher bestimmen konnte.

Damit konnte man nie sicher vorhersagen, ob ein bestimmter Wirkstoff auch in der benötigten Menge freigesetzt wird.

Jetzt haben die Forscher an der Johns Hopkins University aber eine Technik gefunden, um dieses Problem zu lösen – und das geht über die therapeutischen Greifer oder „Thera-Gripper“.

Diese winzigen Teilchen haben die Form von Plättchen mit einem Durchmesser von einem Viertelmillimeter,

sind schichtweise aus Metall aufgebaut + werden von einer wärme-empfindlichen Paraffinschicht (Wachs) umhüllt.

Die JHU-Forscher beschreiben ihre Erfindung als „inspiriert von einem parasitären Wurm, der seine scharfen Zähne in die Eingeweide seines Wirts gräbt”.

Gemeint sind Hakenwürmer, die sich mit scharfen, zahnartigen Mundplatten in die Darmschleimhaut beißen + Blut saugen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ancylostoma_duodenale

Die Forscher erklären den Vorgang im Tierversuch so:

Wenn die Paraffinbeschichtung der Greifer (englisch: Gripper) die Temperatur im Körperinneren erreicht, schließen sich die Geräte selbstständig. Sie klemmen sich an der Darmwand fest.

Durch den Schließvorgang graben sich die winzigen, sechszackigen Geräte in die Schleimhaut.

Dadurch bleiben sie am Dickdarm hängen, wo sie festgehalten werden + ihre Medikamentenladung nach + nach an den Körper abgeben.

Schließlich verlieren die Theragripper ihren Halt im Gewebe + werden über die normale Muskelfunktion aus dem Darm ausgeschieden.

Auf diese Weise können die kleinen Geräte 24 Stunden lang im Magen-Darm-Trakt von Tieren (+ Menschen) verbleiben + wirken.

Die Forscher haben bei ihren Versuchen die Plättchen wie ein Zäpfchen rektal verabreicht, also von außen in den Darm eingeführt.

  • Sie weisen aber darauf hin, dass die Mini-Apparate im Prinzip in jede natürliche Körperöffnung gebracht werden können, zum Beispiel auch in die NASE.

Sie nennen noch einen anderen Vorteil:  Nicht nur Arzneimittel, sondern auch Biosensoren + Microchips können auf die Plättchen geladen werden.

An dieser Stelle fragen wir uns doch mal, ob die zahlreichen Berichte von gesunden Personen über teilweise schlimme Erkrankungen direkt nach dem PCR-Nasen-Rachenabstrich vielleicht mit fremdstoff-beschichteten  Abstrichtupfern in Zusammenhang stehen.

 

Technisch machbar ist das offensichtlich, es ist durchaus denkbar, dass auch dies Teil des laufenden gigantischen illegalen Menschenversuchs ist, dem wir alle ausgesetzt sind.

Der Autor O’Sullivan fragt sich ebenfalls, ob diese Methode als heimliche Massen-Impfung angewandt wird, um in einer Art riesigem Täuschungsmanöver die zunehmende Impfunwilligkeit zu umgehen:

Die nur staubkorn-großen Plättchen können durchaus auf PCR-Teststäbchen befestigt und als versteckte Impfung während des Abstrichs verabreicht werden.

O’Sullivan meint:  Absolut unmoralisch + illegal – aber sicherlich machbar.

WIR von der Neuen Mitte meinen:  „Absolut unmoralisch + illegal“ hat die NWO + ihre Gefolgsregierungen weltweit NOCH NIE gestört.

Die technische Machbarkeit besteht jedenfalls, die Erfinder dieser Mikro-Technologie geben selbst zu, dass damit grundsätzlich jeder Wirkstoff transportiert + schrittweise im Körper freigesetzt werden kann. Man würde das noch nicht einmal bemerken.

 

In dem Zusammenhang ist auffällig, dass die chinesischen Gesundheitsbehörden begonnen haben, rektale PCR-Tests durchzuführen – das heißt, Analabstriche zu machen.

https://www.businessinsider.com/microbiology-professor-china-anal-swab

  • Warten wir einmal ab, wann diese Methode auch bei uns zwangs-empfohlen

 

Im Augenblick ist es noch nicht ganz so weit, dafür werden wir aber zu Schnelltests genötigt.

 

Bei Welt.de liest man am 16.2.2021: https://www.welt.de/politik/deutschland/article226441015/Gesundheitsminister-Spahn-kuendigt-kostenlose-Corona-Schnelltests-an.html

Gesundheitsminister Spahn kündigt kostenlose Corona-Schnelltests für alle Bürger an. Das gleiche läuft in Österreich ab. Die Kronenzeitung schreibt:

https://www.krone.at/2342733

Wohnzimmertests ab 1. März gratis in Apotheken.

Laut Gesundheitsministerium soll es pro Person + Monat 5 kostenlose Wohnzimmertests geben. Diese seien aber nur zur Selbstkontrolle wie zum Beispiel vor Treffen mit Freunden….“

 

Der Hintergrund ist klar:

Mit diesen Tests, die so gratis gar nicht sind, weil sie von Steuergeldern bezahlt werden, sollen positive Fallzahlen produziert werden,

mit denen dann die sog. Inzidenz-Zahl beliebig hochgeschraubt +  der Lockdown ebenso beliebig verlängert wird.

Das dient dann wiederum der Impf-Propaganda.

  • Bleibt zu hoffen, dass die Teststäbchen frei von schädlichen Stoffen sind, die sich in Nase oder Rachen festhaken.

Schädliche Auswirkung hat die freiwillige Massentestung allemal – und wenn es auf die Statistik ist. Denn sicherlich hoffen wir vergebens, dass die NEGATIVEN Testergebnisse bei schnellen Zweit-Tests mit der gleichen Sorgfalt in die Statistik einfließen + öffentlich verkündet werden.

 

Sicher ist jedoch:

Auf keinen Fall hilft dieses dumm-plumpe Lockangebot in irgendeiner Weise, den Lockdown zu beenden. Es wirkt nur stabilisierend auf das Pandemie-Konstrukt. Anders aufgedrückt:  Auch hier PURES Corona-Marketing.

So etwas wie „Freiheit“ gibt es diesem System nicht – gab es auch vorher schon nicht wirklich: Denn Menschen, die wirklich frei in ihrem Denken sind, lassen sich nicht so unglaublich für dumm verkaufen, wie es seit einem Jahr vor allen Augen geschieht.

„Freiheit“ muss jetzt von uns erst einmal mühsam erarbeitet + verdient werden – und DAS geht nur in bewusster Abwehr der globalen Macht von Kartellen + Logen. —

 

WIR sind dabei  –  machen Sie mit??

Vielleicht auch mit einer Spende – denn Youtube hat mit seiner Zensur + Blockadepolitik dafür gesorgt, dass unsere Kasse noch immer nicht DA steht, wo wir sie für unsere Arbeit benötigen.  Vielen Dank!

Gehen wir zusammen.